Schule am Griebnitzsee
Potsdam

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Schule am Griebnitzsee
Domstraße 14b
14482 Potsdam
Schulleiter/in:Frau Dahms
Telefon:0331 2897650
Fax:0331 2897651
E-Mail:Kontakt|at|sagwas.de*
Internet:www.sagwas.de
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Potsdam
Landesschulamt:Regionalstelle Brandenburg an der Havel
Schulform: Grundschule
Schulträger:Kreisfreie Stadt
Besonderheit:Wir möchten eine solide Grundlagenbildung vermitteln und die Stärken eines jeden Kindes stärken. Wir legen großen Wert auf ein lernförderndes Schulklima und Demokratieerziehung.

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2014/2015

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 06.10.2014).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.0482724.0
22.0562928.0
32.0542627.0
42.0532026.5
52.0471923.5
62.0422321.0
Summe12300144
(Anteil 48.0%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
171400

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in0
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)0

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inFrau Dahms0331 2897650,
griebnitzsee-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inFrau Hoch0331 2897650,
griebnitzsee-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Werner0331/2897650,
kontakt|at|sagwas.de
Hausmeister/inHerr Grumm0331/2897656
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Stellmacher
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Richter
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenFrau Dahms03312897650,
griebnitzsee-grundschule.potsdam|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Frau Böttche03381 39 7420,
bettina.boettche|at|lsa.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot Primarstufe

      Primarstufe

      FachJahrgangsstufe
      123456
       
      Arbeitsgemeinschaft sonstige Themenxx
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
      Katholischer Religionsunterrichtxxxxxx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Sachunterrichtxxxx
      Sportxxxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      - Projekt "Lesen-Malen-Musizieren " (Künstler kommen in die Schule und erweitern das unterrichtliche Angebot) durch den Förderverein unterstützt
      - Erlangen einer musikalischen Orientierung durch Spiel auf eigenen Instrumenten (Blockflöten, Glockenspiele, Keyboard, Gitarre, Schlagzeug und Streichinstrumente)
      - Vielfältige Präsentationen von Arbeitsergebnissen, u.a. Nutzung der modernen Medien
      - Experimentieren im Sachunterricht der Klassen 1-4, im neigungsdifferenzierten und naturwissenschaftlichen Unterricht der Klassen 5 und 6 (regelmäßig auch in Kooperation mit dem Extavium Potsdam)
      - Regelmäßige Teilnahme an überschulischen Wettbewerben und Wettkämpfen
      - Arbeit mit dem Grundwerte-Curriculum für Demokratie "Hands for Kids", z.B. regelmäßig stattfindende Klassenräte und Kinderkonferenzen


      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      Jahrgangsübergreifendes Lernen findet in der Regel in Förderstunden, meist in Kleingruppe, und im Rahmen von verschiedenen Projekten statt.

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: Besondere Begabungen

        - Zusammenarbeit mit dem schulpsychologischen Dienst
        - Differenzierung im Unterricht - Individuelle Lernpläne und "Expertenzertifikate"
        - Teilnahme an schulischen und überschulischen Wettbewerben
        - Überspringen einer Jahrgangsstufe
        - Teilnahme an Nachmittagsangeboten, z.B. Schach und Französisch

      • Zielgruppe: SchülerInnen mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben oder Rechnen

        -Diagnostik durch speziell geschulte Lehrkräfte - Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen
        - Differenzierung im Unterricht, Nachteilsausgleich, individuelle Förderpläne
        - zusätzliche Förderstunden in Kleingruppen in den Bereichen Lesen und Schreiben oder Rechnen in den Klasse 2-6

      • Zielgruppe: Sportförderunterricht

        ---

      • Zielgruppe: leistungsschwache SchülerInnen und SchülerInnen mit bestimmten Defiziten

        - Differenzierung im Unterricht
        - ggf. Beratung, förderdiagnostische Lernbeobachtung und Förderung durch Sonderpädagogin;
        -sonderpädagogischen Förderung einzelner Schüler je nach Förderschwerpunkt
        - Nutzung von Angeboten der Sonderpädagogischen Beratungsstelle

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Hören

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt autistisches Verhalten

        1 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 5

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

        2 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 6

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      AG FranzösischX
      AG Fußballx
      AG HockeyX
      ChorX
      SchachX

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume12
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich2
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich0
      PC-Kabinette1
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung5
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung3
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer8.3
      pro Computer mit Internetzugang8.3

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist keine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 06.07.2010 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      Wir sind eine Schule mit musisch-ästhetischem Profil. Musisch-ästhetische Bildung hat das ganzheitliche und allseitige Wachsen eines Kindes zum Ziel. Sie erweitert die Wahrnehmung und Intelligenz und schlägt eine Brücke zwischen den Fächern, indem sie neue Wege des Lernens aufzeigt.
      Unsere Aufgabe sehen wir im schülerbezogenen Unterricht mit hohem fachlichen Niveau unter Ausnutzung fächerübergreifender Aspekte. Wir legen Wert auf entdeckendes, handlungsorientiertes, soziales Lernen und Demokratieerziehung.
      Alle Lehrkräfte arbeiten mit vielfältigen Unterrichts- und Sozialformen.
      Kontinuierliches Arbeiten im Klassenverband mit Binnendifferenzierung ist die Regel.
      Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden speziell und kompetent gefördert und in die Gemeinschaft integriert.

      Für das Schulleben:

      Wir pflegen in unserer Schule ein angenehmes und freundliches Klima, das den achtungsvollen Umgang miteinander, gegenseitige Hilfe, Toleranz und Respekt beinhaltet.
      Zur Umsetzung dieses Anspruchs gibt es in der Schule am Griebnitzsee Verhaltensvereinbarungen, die Lehrer, Eltern, Schüler und alle Menschen, die zu unserer Schule gehören, ansprechen und einen Orientierungsrahmen geben.
      Das musisch-ästhetische Profil prägt unser Schuleben auf vielfältige Weise:
      - Instrumentalunterricht innerhalb des Musikunterrichts für jedes Kind
      - Nutzung des Musik- und Theaterraumes für vielfältige Projekte
      - Schullesetag
      - Musizierwettbewerb
      - Vorlesewettbewerb
      - Zeichenwettbewerb
      - großes Weihnachtssingen
      Im Rahmen des Projektes "Lesen-Malen-Musizieren" kommen Künstler in die Schule und bereichern das unterrichtliche Angebot. Unser Schulprofil wird durch entsprechende Nachmittagsangebote ergänzt.
      Aktuelle Ereignisse finden auf vielfältige Weise Eingang in unser Schulleben.


      Für Kooperation und Partizipation:

      Die Personalorganisation in unserer Schule erfolgt grundsätzlich in Teams.
      Folgende Teams treten in regelmäßigen Abständen zusammen und treffen wichtige Entscheidungen zur Gestaltung des Unterrichts und Schullebens:
      - Konferenz der Lehrkräfte
      - Fachkonferenzen
      - Klassenkonferenzen und Teamberatungen
      - Jahrgangskonferenzen
      An diesen Konferenzen nehmen mit Ausnahme der Jahrgangskonferenzen Eltern mit beratender Stimme teil.
      Die schulischen Mitwirkungsgremien nehmen ihre Aufgaben aktiv und konstruktiv wahr. Die Schülersprecher werden zu ihren Belangen regelmäßig angehört und in demokratische Entscheidungsprozesse einbezogen. Zur Förderung der Demokratieerziehung nehmen wir am Modellprojekt "Hands for Kids" teil.
      Wir verfolgen eine regelmäßige Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Horten und unseren anderen Partnern.

      Für das Schulmanagement:

      Ziel der Schulleitung ist es, das Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft zu stärken, um ein Klima zu schaffen, in dem sich die Schüler optimal entfalten können. Hierfür ist es wichtig einen Konsens beim Festlegen von Werten und Konzeptionen sicherzustellen und die Verbesserung der Schul- und Unterrichtsqualität im Auge zu behalten.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      a) Aktualisierung der pädagogischen Ziele, Überdenken und Anpassen der Schwerpunkte und Organisationsformen in Unterricht, Erziehung, Beratung und Betreuung
      h) Sicherstellung notwendiger Fortbildungen besonders für Lehrkräfte aus der Sekundarstufe I sowie erforderlicher Maßnahmen zur Organisations- und Personalentwicklung

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 19.02.2013 die letzte Schulvisitation durchgeführt.
      Der Endbericht liegt vor und ist durch den Beschluss der Schulkonferenz öffentlich.

      Informationen zur Selbstevaluation

      In der überarbeiteten Fassung unseres Schulprogramms sind unsere Evaluationskriterien und alle Evaluationsmaßnahmen benannt, die regelmäßig stattfinden.
      Darüber hinaus führen wir zum Ende des Schuljahres eine Fragebogenaktion unter Schülern und Eltern zur Erfassung des Schulklimas durch.

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      - Musizierwettbewerb
      - Lesetag
      - Vorlesewettbewerb
      - Weihnachtssingen in der Friedrichskirche
      - Kunstwettbewerbe
      - Lesen - Malen - Musizieren
      - Mathematikolympiade
      - Englischolympiade Klasse 6
      - Sportfeste
      - Klassenfahrten ab Kl. 3
      - Projekte (Jahreszeitenprojekte, Steinzeitprojekt in Kl. 5, Europaprojekt in Kl. 6, Kinderkonferenz)

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      In der Schule am Griebnitzsee ist eine rege Mitarbeit der Eltern in den schulischen Gremien und darüber hinaus gewünscht.
      In den meisten Klassen gibt es neben den Klassenelternversammlungen Elternstammtische, die regelmäßig zusammenkommen und sich zu Belangen der Klasse austauschen. Unternehmungen der Klassen und schulische Höhepunkte werden auf vielfältige Weise durch Eltern unterstützt.
      Darüber hinaus gibt es zur Vorbereitung auf Eltern- und Schulkonferenzen Vorbereitungstreffen.

      Schülerzeitung

      - keine Angabe -

      Schülerradio

      - keine Angabe -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Schulförderverein

      Verein zur Förderung der Schule am Griebnitzsee e. V. (Kontakt: kontakt@sagwas.de)

      Über 100 Mitglieder bei ca. 300 Schülern, viele Familien haben Geschwister an unserer Schule
      Unterstützung vieler Bereiche des schulischen Lebens:
      - Anschaffung von Unterrichtsmaterialien (z.B. didaktische Materialien), die aus dem Schulhaushalt nicht gekauft werden können
      - Ergänzung der technischen Ausstattung, u.a. mit Computern, so dass jedes Kind einer Klasse seinen eigenen Arbeitsplatz besitzt
      - Förderung" bewegter" Hofpausen durch die Anschaffung von Pedalo-Pausenfahrzeugen und Finanzierung eines zusätzlichen Pausenkletter- und Spielgerätes
      - Unterstützung von Klassenprojekten mit 3 EUR pro Kind und Halbjahr
      - Bezuschussung von Veranstaltungen im Rahmen unseres Projektes" Lesen-Malen-Musizieren" und anderer Schulprojekte
      - Finanzierung von Fahrscheinen für Fahrten zu Sportwettkämpfen, an denen wir teilnehmen

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Kooperation mit Schulen der Region
        • Fröbelschule Potsdam

          - Organisation gemeinsamer Fortbildungen
          - fachlicher Austausch und Beratung in sonderpädagogischen Fragen

        • Leibniz Gymnasium

          - Begleitung des Überganges von der Grundschule in die weiterführende Schule
          - Projektttag für Schüler der Jahrgangsstufe 6
          - Inhaltlicher Austausch und Zusammenarbeit in den Fachkonferenzen
          - Zusammenarbeit bei der Planung und Durchführung ausgewählter schulischer Projekte

        • Lenné Gesamtschule

          - Begleitung des Überganges von der Grundschule in die weiterführende Schule - Projekttag für Schüler der Jahrgangsstufe 6

        • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
          • Elternverein Zwergenland

            - Schüleroase "Nimmerland":
            Hortangebot zur Betreuung der Kinder am Nachmittag:
            - AKI:
            Alternative Nachmittagsbetreuung für Kinder ab Klasse 4
            - Begleitung Übergang Kita - Grundschule

          • Jugend und Sozialwerk gGmbH Oranienburg

            - Kindervilla am Griebnitzsee:
            Hortangebot zur Betreuung der Kinder am Nachmittag
            - Begleitung Übergang Kita - Grundschule

          • MUG Brandenburg e.V.

            - Babelsberger Kindertraum
            - Hortangebot zur Betreuung der Kinder am Nachmittag

          • Kooperation mit Sportvereinen
            • Fußballverein Babelsberg 74 e.V.

              Gegenseitige Nutzung der Sportanlagen

            • Potsdamer Sportunion e.V.

              Angebot einer fakultativen Schulhockey-AG

            • Kooperation mit Partnern in Hochschulen
              • Universität Potsdam

                - Projekt IEP
                - Betreuung von Studenten im Master-Studiengang

              • Kooperation mit anderen Vereinen oder Organisationen
                • Extavium e.V.

                  - Experimentierkurse als feste Bestandteile des Sach- und naturwissenschaftlichen Unterrichts

                • Jugendkultur- und Familienzentrum "Lindenpark"

                  - Gemeinsame Projektarbeit zu verschiedenen Themen

                • Polizei

                  Regelmäßige Angebote zu folgenden Schwerpunkten:
                  - Verkehrserziehung
                  - Sucht- und Gewaltprävention
                  - Gefahren im Internet

                • STIBB e.V.

                  - Angebote im Rahmen des Projektes "Gewaltfreies Leben lernen" für Schülerinnen und Schüler an Potsdamer Schulen

                • Verkehrswacht

                  - Angebote zur Verkehrserziehung

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

                Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

                - Methodentraining und Vorbereitung eines Projektes "Das Lernen lernen"
                - Fachbezogene Fortbildungen der Lehrkräfte je nach Unterrichtseinsatz
                - 1.Hilfe-Training für aller Lehrkräfte der Schule

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

                Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

                Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Zentrale Abiturprüfungen

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

                Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

                Wiederholer

                Im Schuljahr 2014/2015 gab es 0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

                Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

                Teilnahme an Wettbewerben

                Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
                 
                Bester Radfahrer - Stadtmeisterschaft PotsdamxxMannschaftssieger 2013
                Englischwettbewerb "The big challenge"xx41 Schüler der Klassen 5 und 6 (ca. 50 % der Schüler)
                Klasse 5: 1. Platz im Land Brandenburg; 6. Platz unter den Teilnehmern bundesweit!!!
                Erwerb des SportabzeichensxxTeilnahme am Sportabzeichen Schulwettbewerb 2014
                Känguruwettbewerbxx113 Teilnehmer aus den Klassen 3-6
                Mathematikolympiade der Stadt Potsdamxxzwei 2. Plätze Klasse 4
                Musizierwettbewerb der Schulex90 Teilnehmer
                Vorspiele auf: Klavier, Violinen, Celli, Gitarren, Glockenspielen, Schlagzeug, C- und Altflöten
                Vorlesewettbewerb der SchulexAusgewählte Schüler der Klassen 1-6
                Lesen auf hohem Niveau
                diverse Sportwettkämpfexx- MAZ Staffellauf: 4. Platz in der Gesamtwertung
                - "Jugend trainiert für Olympia"-Stadtmeisterschaft im Volleyball: 2. ud 3. Platz

                Verantwortungsbereich: Schule
                Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.10.2014

                Absicherung des Unterrichts

                Ausfallstatistik

                Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
                (Grundschule)
                 
                1. HalbjahrPRPR
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.66352644896
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.48.7
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft2.57
                 schulorganisatorische Gründe¹2.81.3
                 elementare Ereignisse00
                 sonstige Gründe0.10.4
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %57.8
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben1.51.7
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen0.30.7
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.20.8
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
                 Anordnung von Mehrarbeit0.80.6
                 Nutzung der Vertretungsreserve²23.6
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.30.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.41.6
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.40.9

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                Schuljahr 2013/2014Werte der SchuleLandeswerte
                (Grundschule)
                 
                2. HalbjahrPRPR
                lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.66732691835
                in % 100 100
                Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %8.210.2
                davon wegen:  
                 Krankheit der Lehrkraft4.17.7
                 schulorganisatorische Gründe¹3.62
                 elementare Ereignisse0.20.2
                 sonstige Gründe0.30.4
                vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %7.39
                davon wegen:  
                 Schulorganisatorische Aufgaben1.92.1
                 davon durch:  
                  Zusammenlegen von Klassen0.21
                  Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.60.9
                  selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben0.10.2
                 Anordnung von Mehrarbeit1.30.6
                 Nutzung der Vertretungsreserve²2.84.5
                 Vertretungseinsatz von Referendaren0.90.3
                 Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen0.41.5
                ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.91.2

                Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

                1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
                2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

                (Stand:31.07.2015)