Grundschule Johann Heinrich Pestalozzi
Prenzlau

Bild der Schule

© GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

Adresse:Grundschule Johann Heinrich Pestalozzi
Winterfeldtstraße 44
17291 Prenzlau
Schulleiter/in:Herr Wesenberg
Telefon:03984 2224
Fax:03984 808380
E-Mail:Pestalozzischule_prenzlau|at|t-online.de*
Internet:
Landkreis/
Kreisfreie Stadt:
Uckermark
Landesschulamt:Regionalstelle Frankfurt (Oder)
Schulform: Grundschule
Schulträger:Gemeinde
Besonderheit:J.H. Pestalozzi " Bildung mit Herz und Hand"
- künstlerisch, musische Ausrichtung seit 1991
- sportbetont
- globales Lernen
- tolerant und weltoffen
- freudvolle und kindgemäße Lernatmosphäre

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Anzahl der Klassen, Schülerinnen und Schüler sowie Klassenfrequenzen nach Jahrgangsstufen im Schuljahr 2014/2015

Quelle der Daten:
Schuldatenerhebung (Stichtag 06.10.2014).

StufeAnzahl der Klassen*Schüler/innen gesamtdarunter SchülerinnenKlassenfrequenz
(Durchschnitt)
 
12.0472923.5
22.0361818.0
32.0401620.0
41.021821.0
52.0502825.0
63.0583219.3
Summe12252131
(Anteil 52.0%)

Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)
* nichtganze Anzahlen können durch die Berechnung bei besonderer Unterrichtsorganisation entstehen.

Anzahl der Lehrkräfte

Lehrkräfte insgesamtdarunter weiblichdarunter mit sonder-
pädagogischer Ausbildung
Lehramtskandidatinnen und -kandidaten im Vorbereitungsdienst
 
151100

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg
Quelle der Spalten "Lehrkräfte insgesamt" und "darunter weiblich": Schuldatenerhebung Land Brandenburg
Quelle der Spalten "darunter mit sonderpäd. Ausbildung" und "Lehramtskandidaten": Selbsteintrag der Schule

Sonstiges Schulpersonal

Art der BeschäftigungAnzahl
 
Schulsozialarbeiter/in1
Sonstiges pädagogisches Personal0
Sonstiges Personal (Hausmeister/in, Sekretär/in, ...)2

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule/Schulträger
Quelle: Schuldatenerhebung Land Brandenburg (ZENSOS) mit ergänzender Eintragung der Schule. Stand: 18.05.2015

Funktionen und Aufgaben, zuständiger Schulrat

Funktion/AufgabeNameKontakt
 
Schulleiter/inHerr Wesenberg03984 2224,
pestalozzi-grundschule.prenzlau|at|schulen.brandenburg.de
Stellvertreter/inHerr Schmidt03984 2224,
pestalozzi-grundschule.prenzlau|at|schulen.brandenburg.de
Sekretär/inFrau Schmidt
Hausmeister/inHerr Luchterhand
Vertrauenslehrer/inHerr Heimann
Vorsitzende/r der SchulkonferenzFrau Nauschütz
Elternsprecher/in in der SchuleHerr Scherping
Verantwortliche/r für SchulpartnerschaftenHerr Wesenberg039842224,
pestalozzi-grundschule.prenzlau|at|schulen.brandenburg.de

Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.05.2015

zuständige Schulrätin/
zuständiger Schulrat
Kontakt
 
Herr Klatt0335/5210474,
roland.klatt|at|lsa.brandenburg.de

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule
Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

Art der an der Schule möglichen Abschlüsse

  • Übergang Sekundarstufe I

Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

Formen der Unterrichtsorganisation

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg/Schule
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Unterrichtsangebot Primarstufe

      Primarstufe

      FachJahrgangsstufe
      123456
       
      Biologiexx
      Deutsch oder Deutsch/Kommunikationxxxxxx
      Englischxxxxxx
      Evangelischer Religionsunterrichtxxxxxx
      Kunstxxxxxx
      Lebensgestaltung-Ethik-Religionskundexx
      Lernbereich Gesellschaftswissenschaftxx
      Mathematikxxxxxx
      Musikxxxxxx
      Physikx
      Sachunterrichtxxxx
      Sportxxxxxx
      Wirtschaft-Arbeit-Technikx

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpukt "Lernen" wird nicht zwischen Primar- und Sekundarstufe unterschieden.

      Kurse in der Sekundarstufe II

      Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

      Angewandte Lehr- und Lernformen

      Folgende Lehr- und Lernformen werden über die täglich praktizierten hinaus angewandt:

      - Ausweitung der Binnendifferenzierung
      - Öffnung des Unterrichts, Einbeziehung von Kooperationspartnern
      - Werkstattarbeit und Gruppenarbeit
      - fachübergreifende Projekte und Präsentationen
      - Förderunterricht, Begabtenförderung
      - außerschulische Lernorte
      - Arbeit mit dem Sprachportfolio
      - Portfolioarbeit
      - Lernen an Stationen


      Altersgemischtes Lernen / jahrgangsübergreifender Unterricht

      - keine Angabe durch Schule -

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Angebote zur individuellen Förderung

      • Zielgruppe: - Englisch schwach Klassen 5 und 6

        - Nutzung der Stunde für Neigungsdiffernzierung

      • Zielgruppe: - Förderung von leistungsstarken und leistungsschwachen Schülern im Differenzierungsunterricht LRS Klasse 3 und Klasse 4 Dyskalkulie Klasse 3/4


        - Förderstunde LRS Klassen 3/4
        - Förderstunde Dyskalkulie Kl. 3/4

      • Zielgruppe: - Mathematik stark und schwach Klassen 5 und 6

        - Nutzung der Stunde für Neigungsdifferenzierung

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.01.2015

      Angebote für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt Lernen

        0 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 0

      • Zielgruppe: Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

        5 Schüler/in(nen) der Jahrgangsstufe(n) 3,5,6

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.01.2015

      Arbeitsgemeinschaften

      werden geleitet von:
      AktivitätLehrer/in der SchuleSchüler/inAußerschulischem Partner
       
      GitarreKreismusikschule
      KarateHerr Eichmann
      KeyboardKreismusikschule
      KindermusicalFrau Keßner
      PlattdeutschFrau Meinke
      Sportx
      TTHerr Rösler

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung*

      --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule


      Schulische Angebote zur Studien- und Berufsorientierung*

        --- Es liegen keine Daten vor ---

      Verantwortungsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule

      * Bei Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" bezieht sich das Merkmal auf Maßnahmen zum selbständigen Leben und Arbeiten.

      Schulgebäude

      Die Schule verfügt über folgende Einrichtungen für behinderte Menschen:

      parken Ein Behindertenparkplatz ist nicht vorhanden.
      Zugang Ein behindertengerechter Zugang ist nicht vorhanden.
      Aufzug Ein Aufzug ist nicht vorhanden.
      Toiletten Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Unterrichtsräume, Fachräume etc.

      Die Schule nutzt bzw. verfügt über ...
      RaumartAnzahl
       
      Allgemeine Unterrichtsräume14
      Fachräume für den sprachlich-künstlerischen Bereich3
      Fachräume für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich2
      Fachräume für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich1
      PC-Kabinette3
      Räume für therapeutische Angebote / Kleingruppenförderung1
      Räume mit ausschließlich außerunterrichtlicher Nutzung1
      Mensa / Cafeteria / Speiseraum1

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Sportstätten

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sporthalle betrügt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sporthalle.

      Die Entfernung vom Stammgebäude zur Sportfreifläche beträgt: < 250 m
      Die Schule nutzt bzw. verfügt über eine eigene Sportfreifläche.

      © GeoBasis-DE/LGB 2011 und EduGis-BB

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Computerausstattung

       Durchschnittliche Anzahl von Schülerinnen und Schülern
       
      pro Computer5.2
      pro Computer mit Internetzugang5.2

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.01.2015


      Schulbibliothek

      Die Schule verfügt über eine eigene Schulbibliothek.

      Die Schule ist eine Kooperation mit einer öffentlichen Bibliothek eingegangen.

      Verantwortungsbereich: Schule/Schulträger
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 30.01.2015

      Schulprogramm*

      Die Schulkonferenz hat das Schulprogramm am 09.09.2013 verabschiedet.

      (Link zum Schulprogramm)

      Die pädagogischen Grundorientierungen der Schule sind:
      Für den Unterricht:

      - Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme für Schule, Gemeinschaft, Gesundheit und Umwelt durch alle Pädagogen, Eltern und Schüler
      - die Entwicklung der Sprach- und Lesekompetenz aller Schüler/innen als wichtige Voraussetzung für ihren Lern- und Lebenserfolg, Lesecurriculum
      - die Förderung jedes Einzelnen entsprechend seiner Entwicklung und Begabungen
      - Einsatz neuer Arbeitsformen,- techniken und Medien, durch die die Schüler/innen zunehmend selbständig eigenverantwortliches Handeln lernen können
      - konsequente Umsetzung der neuen Standards
      - Erarbeitung der Klassenarbeiten in den Teams der Klassenstufen
      - Verstärkung der Teamarbeit

      Für das Schulleben:

      - offene und handlungsorientierte Zusammenarbeit mit den Eltern
      - gemeinsame Erprobung von Lösungsstrategien zur Bewältigung von Konflikten, die ein gewaltfreies Miteinander und gegenseitige Akzeptanz zum Ziel haben
      - Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft, die die soziale Kompetenz stärken und ein demokratisches Verhalten im Schulalltag - auf der Grundlage gemeinsam erarbeiteter Regeln - ermöglichen
      - Pflege schulischer Traditionen
      - Erarbeitung eines Hausaufgabenkonzeptes

      Für Kooperation und Partizipation:

      - viele Gelegenheiten von Arbeitskoalitionen, gemeinsame Erarbeitung von methodischem Material
      - Erstellen von Klassenarbeiten entsprechend der neuen Standards
      - Präsentation der fachübergreifenden Projekte, Zusammenarbeit mit der Presse
      - Schaffung einer kollegialen Atmosphäre innerhalb der Schule, Erweiterung der Teamarbeit
      - Mitspracherecht der Schüler an wichtigen Entscheidungen stärken, Aufgabebereiche der Klassensprecher auf Schulebene ausbauen, Pausenaufsichten durch Schüler, Hausordnung
      - Öffnung der Schule nach außen durch vielfältige Präsentationen
      - Aufbau einer Partnerschaft mit einer polnischen Schule und Ausbau dieser
      - Teilnahme an Kinderuniversität
      - Zusammenarbeit mit Prenzlauer Schulen

      Für das Schulmanagement:

      - keine kurzschrittige Reglementierung, aber Hinterfragen der Arbeitsergebnisse
      - stetige Diskussion zu den erreichten Standards auf allen Ebenen, Hospitationstätigkeit ausweiten
      - Verstärkung der Teamarbeit
      - ständige Einbeziehung und konstruktives Miteinander aller Partner im Streben nach einer kindorientierten Grundschule
      - Zusammenarbeit mit Elternsprechern zur Schulprogrammarbeit, Hospitation von Eltern im Unterricht
      - Wahl eines Vertrauenslehrers
      - Evaluation klassenbezogener Projekte

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Im Vordergrund stehen die folgenden vier Entwicklungsschwerpunkte (aus den Aspekten a) bis h) in 5.3 des Rundschreibens "Schulprogrammarbeit im Land Brandenburg")

      - Leitziele der Schule
      - Evaluation der SLP
      - Ausgestaltung der Schwerpunktbildung im Rahmen der Stundentafel
      - Zusammenarbeit zwischen Schule - Elternhaus - KITA - Hort

      Verantwortlichkeitsbereich: Schule
      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Schulvisitation

      In unserer Schule wurde am 18.09.2012 die letzte Schulvisitation durchgeführt.
       

      Informationen zur Selbstevaluation

      - Erstellen von Fragebögen für Schüler, Eltern und Lehrer
      - SEIS im April 2012 in Klassen 4 und 5 ( Eltern, Schüler), Lehrer
      - Fragebögen zur Einschulung
      - Stärke- Schwäche- Analyse im Schulprogramm
      - 5 Fragen in 5 Minuten ( Klassen 3-6 in De, Eng, Ma)

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

      Beteiligung an Schul- und Modellversuchen bzw. -vorhaben

      Verantwortungsbereich: Land Brandenburg / Schule / Schulträger
      Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

      Regelmäßig stattfindende Schulveranstaltungen

      - Weihnachtsfest, Fremdsprachentag,Sportfest, Abschlussfest, feierliche Verabschiedung der 6.Klassen
      - Projekttage: Deutsch, Musik, Englisch, Religion, Verkehrssicherheit, Gewaltprävention, gesunde Ernährung, Halt vor Gewalt
      - Projekte: "Klasse 2000" Klasse 1-4, "Landeshauptstadt Potsdam" Klasse 4, "Spurensuche Geschichte - Ukranenland" Klasse 5, Exkursion in einen landwirtschaftlichen Betrieb
      Klasse 5, " Optik" Berlin Klasse 6
      - 1. Hilfe Klasse 6,
      - Projekt " Busschule " Klasse1
      - Theaterbesuch der Klassen 1-4 an den UBS
      - Kennenlerntage an den weiterführenden Schulen durch die Schüler der 6. Klassen
      - "Filmernst" Kino für Kinder
      - Schülerkonzerte
      - Beteiligung am Projekt " fit-4-future" der Cleven- Becker- Stiftung
      - Projekt " Lesen lernen- Leben lernen"
      - Teilnahme an der Kinderuniversität in Eberswalde

      Zusammenarbeit mit Eltern

      (Z.B. Elternschule, Elterncafe, Elternstammtisch)

      - regelmäßige Elterngespräche
      - thematische Elternversammmlungen zu pädagogischen Themen
      - Kennenlernabende für Klasse 1
      - aktive Teilnahme von Eltern im Förderverein, Elternbriefe
      - Teilnahme an Elternakademie
      - Elternstammtisch
      - Elternbefragung
      - Evaluation zu Veranstaltungen

      Schülerzeitung

      " Das sind wir" (Kontakt: Pestalozzischule_Prenzlau@t-online.de)

      Schülerradio

      - keine Angabe -

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.01.2015

      Schulförderverein

      Verein zur Förderung der Pestalozzischule Prenzlau e.V. (Kontakt: pestalozzischule_prenzlau@t.online.de)

      - Schaffung eines Begegnungsraumes (Multimedia),Förderung von Netbooks
      - Organisation von Vorträgen und Informationsveranstaltungen für Eltern (Drogen, Jugendschutz, Übergewicht, Dyskalkulie, Mobbing, Kinder im Netz)
      - Familiensportfest für alle Kinder und Eltern der Schule und Grillabend mit neuen 1. Klassen und Eltern
      - Trödelbasare, Kuchenbasare
      - finanzielle Unterstützung (Schulbibliothek, verschiedene Projekte, Theater, Abschluss Klasse 6)
      - Schul- T- Shirt
      - Pflege der Homepage der Schule und Gestaltung eines Schaukastens
      - Unterstützung der Fotoaktionen
      - Unterstützung der Einschulungsfeier ( Luftballons, Kaffee)
      - materielle Unterstützung der Schulhofgestaltung- 13000 ¤

      Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.01.2015

      Schulpartnerschaften und Kooperationen

      • Kooperation mit Trgern der Jugendhilfe
        • Landkreis Uckermark

          - Beratung und Beteiligung von Fachkräften
          - Fallgespräche
          - Abschätzung des Gefährdungsrisikos
          - Erstellen von Hilfeplänen
          - Teilnahme am Projekt" Vielfalt tut gut" vom LAK

        • Kooperation mit Partnern in der Wirtschaft
          • Agrargenossenschaft Wittstock

            - Arbeit in einer Genossenschaft
            - erneuerbare Energien

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 20.01.2015

          Schwerpunkte der Fortbildung in diesem Schuljahr (einschl. schulinterne Lehrerfortbildung)

          - LRS - Dyskalkulie
          - Weiterbildung der Diplomlehrer zu Grundschulmethodiken
          - Selbstevaluation
          - Portfolioarbeit
          - Übergang Kita- Grundschule
          - Kindeswohlgefährdung
          - AHS, ADHS
          - Begabtenförderung
          - 1. Hilfe
          - Körper und Seele im Gleichgewicht

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

          Beiträge von Lehrkräften der Schule zu Fortbildungs- und Beratungsangeboten (z. B. Fachberater/in, Veranstalter/in von Fachtagungen etc.)

          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 16.09.2014

          Zentrale Prüfungen Jahrgangsstufe 10

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Zentrale Abiturprüfungen

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Erreichter Schulabschluss (Jahrgangsstufe 10)

          Für diese Schule gibt es auf Grund ihrer Schulform keine Angaben.

          Wiederholer

          Im Schuljahr 2014/2015 gab es 0 Wiederholer (einschließlich Schüler mit längerer Verweildauer in FLEX-Klassen). Das sind 0.0% bezogen auf die Gesamtschülerzahl.

          Quelle: Schulverzeichnis (ZENSOS)

          Teilnahme an Wettbewerben

          Name des WettbewerbsBeteiligung durch SchuleBeteiligung durch Schülerinnen und SchülerErgebnisse
           
          " Sportlichste Schule der Stadt Prenzlau"x!. Platz Klassen 4-6
          3. Platz Klassen 1-3
          "Behindertensportfest"x
          "Jugend trainiert für Olympia"x1. Platz 1. Platz Fußball WK III
          3. Platz Fußball WK IV
          - Miniprogramm
          - Leichtathletaik
          "Kinder machen Kurzfilm" Klasse 5x- Siegergeschichte
          - Platz 3
          - Anerkennung
          "Kreisgalerie"x- Anerkennung für Plastiken
          "Mathematik - Kreisolympiade"xKlasse 3: 1. und 4. Platz
          Klasse 6: 1., 2. und 4. Platz
          "Rezitatorenwetttbewerb"x3. Platz.Klasse 2
          2x3. Platz Klasse3

          1. und 2. Platz Klasse 6
          "Vorlesewettstreit"x
          Jugendliteraturwettbewerbx1. Platz in der Altersgruppe bis 11 Jahre
          Landaktivx
          Mathematikwettbewerb " Känguru"x
          Staffellauf der " Prenzlauer Zeitung"x6. Platz Mädchen 1-3
          3. Platz Jungen 1-3
          2. Platz Mädchen 4-6
          1. Platz Jungen 4-6

          Verantwortungsbereich: Schule
          Quelle: Selbsteintrag durch Schule. Stand: 18.05.2015

          Absicherung des Unterrichts

          Ausfallstatistik

          Schuljahr 2014/2015Werte der SchuleLandeswerte
          (Grundschule)
           
          1. HalbjahrPRPR
          lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.69032644896
          in % 100 100
          Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %9.68.7
          davon wegen:  
           Krankheit der Lehrkraft4.87
           schulorganisatorische Gründe¹0.41.3
           elementare Ereignisse00
           sonstige Gründe4.40.4
          vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %8.67.8
          davon wegen:  
           Schulorganisatorische Aufgaben3.91.7
           davon durch:  
            Zusammenlegen von Klassen10.7
            Zusammenlegen von Kursen/Gruppen2.90.8
            selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
           Anordnung von Mehrarbeit00.6
           Nutzung der Vertretungsreserve²3.63.6
           Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
           Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.11.6
          ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %10.9

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          Schuljahr 2013/2014Werte der SchuleLandeswerte
          (Grundschule)
           
          2. HalbjahrPRPR
          lt. Stundenplan zu erteilendes Stundensoll der Lehrkräfteabs.64332691835
          in % 100 100
          Zur Vertretung anfallende Unterrichtsstunden (möglicher Ausfall) insgesamtin %5.310.2
          davon wegen:  
           Krankheit der Lehrkraft3.57.7
           schulorganisatorische Gründe¹1.32
           elementare Ereignisse00.2
           sonstige Gründe0.60.4
          vertretene Unterrichtsstunden (verhinderter Ausfall) insgesamtin %5.19
          davon wegen:  
           Schulorganisatorische Aufgaben2.12.1
           davon durch:  
            Zusammenlegen von Klassen0.71
            Zusammenlegen von Kursen/Gruppen1.50.9
            selbständige Schülerarbeit/Studienaufgaben00.2
           Anordnung von Mehrarbeit00.6
           Nutzung der Vertretungsreserve²1.84.5
           Vertretungseinsatz von Referendaren00.3
           Nutzung des Vertretungsbudget (Einstellungen) und sonstige Maßnahmen1.11.5
          ersatzlos ausgefallene Unterrichtsstunden insgesamtin %0.21.2

          Quelle: Zusatzerhebung Land Brandenburg (ZENSOS)

          1. ... Schulorganisatorische Gründe können durch die Wahrnehmung anderer Aufgaben (z. B. Einsatz von Lehrkräften in Klausuren, Prüfungen in Unterrichtsfächern, Projekttagen, Betreuung im Praktikum usw.), die Teilnahme an Schulfahrten oder Fort- und Weiterbildungen und durch die Inanspruchnahme von Sonderurlaub eintreten
          2. ... Die Nutzung der Vertretungsreserve beinhaltet die Aufhebung von zusätzlichem Teilungs-, Förder und Wahlunterricht (Veranstaltungen, die für den Fall vorgesehen sind, dass Stunden der Vertretungsreserve für den eigentlichen Zweck nicht beansprucht werden) und die personengebundene Vertretungsreserve.

          (Stand:31.07.2015)